Weber Stadt: Grußwort

Nachtrag: Absturz von zwei F 4 - Flugzeugen in Weilen u.d.R.

Augenzeugenbericht von Bürgermeister Weinmann

20. September 1977 - 6.50 Uhr:
Aus Richtung Südwest höre ich das Geräusch von näher kommenden Düsenflugzeugen. Am Albtrauf ist dichter Nebel, Sicht-weite ca. 150 m. Das Fluggeräusch verstärkt sich und plötzlich erfolgen Detonationen. Der vor mir liegende Nebel färbt sich grellrot. Ich werfe mich auf die Erde. Aus Richtung Südwest nach Nordost schießt ein Feuerball ca. 150 m neben mir dicht am Kirchturm vorbei auf unser Dorf zu. In diesem Flammenmeer erkenne ich deutlich die Umrisse eines Düsenflugzeugs. Während dieser bangen Sekunden drängt sich mir der Gedanke auf, ob die Maschine noch über unsere Gemeinde hinwegkommt, oder ob sie einen Teil des Dorfes mit seinen Einwohnern vernichten wird. Mehrere Explosionen mit erdbebenähnlichen Erschütterungen beenden den ohrenbetäubenden Lärm.

Nahezu gleichzeitig vernehme ich über mir das Klatschen eines Fallschirms und das Vorbeisausen von schweren Metallkörpern (Schleudersitze). Unmittelbar vor mir (ca. 2 m) fällt ein Mann zu Boden. Der Fallschirm verfängt sich in einem Baum. Zwei weitere Fallschirme gehen in westlicher Richtung nieder, einer davon mit hoher Geschwindigkeit.

Zunächst bemühe ich mich um den vor mir liegenden Piloten, der am Kinn verletzt ist. Als Bürgermeister der Gemeinde ist es jedoch meine vordringliche Aufgabe, Feuerwehr, Polizei und Rettungstrupps zu alarmieren. Noch immer gehen brennende Flugzeugteile zu Boden.

Die Ortsfeuerwehr ist zu diesem Zeitpunkt von Schülern mittels Sirene alarmiert und bereits im Einsatz. Gegen 7.15 treffen die von mir alarmierten Rettungsmannschaften, sowie die Stützpunktfeuerwehr der Nachbarstadt Schömberg an der Absturzstelle ein. Ich begebe mich an die Unfallstelle und stelle fest, daß nicht eines sondern zwei Düsenflugzeuge abgestürzt sind.

Die Feuerwehr hatte den im Gebäude Nr. 39 in der Hauptstrasse entstandenen Brand bereits unter Kontrolle.

Die Gemeinde hatte das nahezu unfassbare Glück, daß bei diesem Unfall kein Einwohner verletzt wurde. Drei der vier im letzten Moment abgesprungenen Piloten leben, jedoch ihr Kamerad, Capt. J. Mike Wertz, ist beim Absturz tödlich verunglückt.

Die ganze Einwohnerschaft bedauert zutiefst den Tod von Herrn Capt. John Mike Wertz.

< Zurück Weiter >